Peggy’s Cove (Nova Scotia)

 

Peggy’s Cove haben wir im Rahmen unserer Nord-Amerika / Kanada Schiffsreise besucht. Nova Scotia ist wirklich wundervoll. Eine tolle Landschaft imt dem Höhepunb bei Peggy’s Cove. Da lässt es sich aushalten. Gerne möchte ich da mal ein paar Tage hin. Wenn die Touristen weg sind, kann ich mir keinen besseren Ort vorstellen um die Seele baumeln zu lassen.

Der folgende Test ist aus dem Wiki Deutschland (Danke):

Peggy’s Cove wurde 1811 als eine kleine Ortschaft an der Ostküste der St. Margarets Bay in Nova Scotia gegründet. Seit 1995 gehört Peggy’s Cove mit ca. 650 Einwohnern zum Gebiet des Halifax Regional Municipality.

Peggy’s Cove ist eine der wichtigsten touristischen Attraktionen in Nova Scotia und ist die Hauptattraktion des Lighthouse Trails. Der berühmte Leuchtturm der Ortschaft markiert den östlichen Teil der St. Margarets Bay.

Seit dem Zweiten Weltkrieg ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle der Ortschaft. Trotz der Dominanz des Tourismus hat die Ortschaft nicht ihren rustikalen Charme einer Fischerortschaft verloren. Noch heute fischen seine Bewohner nach Hummern. Um die Ursprünglichkeit der Ortschaft zu erhalten, hat die Ortsverwaltung und die Provinzregierung strenge Regeln für die Bebauung und den Zuzug von neuen Bewohnern erlassen.

Peggy’s Cove hat einen klassisch rot-weißen Leuchtturm, den Leuchtturm Peggy’s Point, welcher nicht mehr im aktiven Dienst der kanadischen Küstenwache steht. Der Leuchtturm ist eines der am meisten fotografierten Gebäude der atlantischen Seite Kanadas und einer der am meisten wahrgenommenen Leuchttürme der Welt. Am Leuchtturm befand sich ein kleines Büro der kanadischen Post, wo Besucher Postkarten mit einem speziellen Stempel verschicken konnten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.