Noch ein Käfer #1

Noch ein Käfer #1

Da mich ja einige gefragt haben ob ich ein neues Objektiv habe. Ja, habe ich. Ich habe mir zum Geburtstag ein Makro gegönnt. Welches können sich die eingefleischten Canon User ja denken – wobei es auch hier sicherlich gute Alternativen gäbe. Aber es geht mir ja in erster Linie um die Fotos und nicht um die Technik. Ich bin nach wie vor der Meinung ein gutes Foto hängt vom Auge und vom Fotografen ab. Ein guter Fotograf macht selbst mit einer mittelmäßigen Ausrüstung bessere/ eindrucksvollere Fotos als eben
ein DAU mit ner tollen Ausrüstung – bei diesem Thema kann man sich sicherlich in Rage diskutieren. Das möchte ich aber eigentlich nicht, denn es gibt ja genügend andere Stellen im Internet.
Jetzt noch mal kurz zu den Bildern. Ich hab mal wieder einen Käfer entdeckt und ähnlich wie bei den Fire-Bugs bzw. Feuerwanzen hab ich mal wieder keinen Schimmer was das für ein Käfer ist. Aber ich bin überzeugt, dass es einer von euch weiß. Schaut halt einfach mal her:

[nggallery id=64]

15 comments

  1. Hi Jan,

    deine Makrobilder sind echt klasse!! Ich will mir auch irgendwann mal eins kaufen, wobei ich mit der Konkurrenz von Sigma liebäugel.

    Bei deinen Bilder stimmt der Blickwinkel, die Schärfe – gefällt mir echt gut!!

    Wie das Ding heißt, weiß ich aber auch nich 😉

    Gruß
    Michael

    • Hallo Michael,
      das Sigma 105er soll auch sehr gut sein. Ich selber hab es nicht getestet. Man hört es ja von allen Seiten. Preislich ist es natürlich ein
      Kracher und vielleicht hätte es mir auch gereicht. Aber ich bin zufrieden so wie es ist.

      Grüße Zurück

    • Hallo Michael,
      das Sigma ist mit Sicherheit auch ein klasse Objektiv. Und wenn ich mir die Vergleiche anschaue: http://www.the-digital-picture.com/ in den Testcharts ist es auch nur
      unwesentlich schlechter (wenn man überhaupt von „schlecht“ sagen kann, dann schlecht ist das Sigma in keinen Fall). Die Qualität der Bilder wird mit Sicherheit auch sehr gut sein…und Preis/Leistung ist wohl in jedem Fall besser. Was den USM und den Image Stabilisator angeht denke ich, dass Canon einfach noch nen tucken besser ist. Aber ob das nun ein ausschlaggebendes Argument ist? Ich glaube nicht – wenn ich so recht überlege hätte das Sigma mir wahrscheinlich auch gereicht. Aber das L möchte ich jetzt doch nicht mehr missen.

      Grüße

      • Das 100L ist natürlich ein Maß der Dinge und da kommt das Sigma nich ganz mit. Die Unterschiede kann man aber eh nur noch messen und nicht an Bildern direkt sehen. Aber ich habs ja noch nich gekauft und werde deswegen warten. Vielleicht tut sich beim Canon irgendwann was mit dem Preis, dann würde meine Wahl natürlich auch feststehen.

        Dir erstmal weiterhin viel Spaß mit der neuen Scherbe…

        Gruß
        Michael

        • Jau, so hab ich es ja auch gemeint. Aber du bist gut 🙂 Hast nen ganzes geiles Foto Waffenarsenal in deinem Equipment –> alles ne Nummer besser als meins (NEID :-)) und du kommst hier mit dem Sigma ums Eck – klar ists auch super (bin ja nicht unbedingt der: mussallesdasbesteundallesandereistnichtgut – Typ)

  2. Und wieder eine echt schöne und Interessante Makro Aufnahme .
    Du hast wirklcih ein gute Blick für die kleine Tiere „Nah am Boden „

  3. Hallo Jan,
    sehr gute Makros sind es alle, das letzte Bild ist mein Favorit.
    Hast Du mir Stativ gearbeitet???
    Liebe Grüße
    moni

    • Hallo Moni,
      nein alles freihand. Mit Stativ bin ich noch nicht losgezogen. Liegt aber daran dass ich nichts leichtes habe und Tiere ja schnell sind 🙂

  4. Mist, jetzt war der Captcha Code falsch und ich muss alles nochmal schreiben 😀
    Deine Makros sind immer ganz toll, leider weiß ich auch nicht, wie der Käfer heißt, aber er sieht sehr interessant aus ! Ich habe mir übrigens ebenfalls vor kurzem ein Makroobjektiv zugelegt, welche Brennweite hast du ?
    VG, Netty

  5. Du und deine Käfer 🙂 Keinen Dunst von der Natur aber klasse Fotos machen 😉
    Mal im Ernst – deine Bilder gefallen mir sehr gut, freue mich auf mehr von dir mit deinem neuen Objektiv zu sehen.

    Zum kleinen Krabbler – Denke das ist ein Golglaufkäfer (Carabus auratus)

    Gruß & immer gut Licht
    Oliver

  6. Bin beim Stöbern grad auf ein sauteures Teil gestossen. Finde Makrofotografie total faszinierend und mühe mich dabei noch mit meinem Normalobjektiv ab. Das soll sich aber ändern. Kannst du mir sagen, wie viel du für dein Canon hingelegt hast? Kompliment für deine Fotos, mit Übung werde die sicher bald noch einen Tick besser!

    • Hallo Fredi,
      also Makrofotografie wirst du ohne Hilfsmittel mit einem normalen Objektiv nicht hinbekommen, da du
      a) nicht nah genug ran kommst
      b) die Abbildungsgröße vom Objekt nicht an die 1:1 anreicht und
      c) die Objektive nicht das Auflösungsvermögen haben, um eben Details abzubilden.

      Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten – auch wenn du dein Standardobjektiv verwendest:
      1) Du kannst Nahlinsen verwenden:
      1a) normale Nahlinsen bis zu 10 Dipotrin – damit kannst du dann dichter an das Objekt ran und es eben vergrößern – je nach dem was für eine Güte die haben Kosten die unterschiedlich (einfach von 20€ bis zu achromatische Linsen bis 100€). Im Verhältnis zu Deinem Objektiv aber noch billig. Achromatische Linsen sind höherwertiger und vermindern achromatische Abberationsfehler die beim Einsatz von Nahlinsen entstehen.
      1b) Zwischenringe. Diese sind auch nicht so teuer und bringen einen ähnlichen Effekt wie die Nahlinsen.
      1c) Umkehrringe, damit kannst du das Objektiv anders herum auf die Kamera schrauben und eine extreme Nahlinse daraus bauen. Hier gibt es einfache und billige Umkehrringe und teurer automatische Ringe (Novoflex) die auch die Elektronik zum Einstellen mitbringen. Bei den einfachen Ringen kannst du das Objektiv nur bei Offenblende verwenden und musst die Kamera manuell einstellen. Kannst aber für 10€ ein tolles Makro bauen.

      Du hast dir jetzt ein 180mm CANON L rausgesucht. Ich finde dieses verhältnismäßig teuer. Du musst wissen, dass die Schärfentiefe bei einem Makroobjektiv nicht sonderlich hoch ist. Ich besitze das 100mm L f2.8 IS von CANON und das hat bei bei Offenblende f2.8 und 30cm Abstand zum Objekt gerade mal 2mm Schärfentiefe. Bei f8 und mehr dann gerade mal 4-6mm. Also nicht sonderlich viel. Bei 180mm wird es geringer sein, es sei denn du willst weiter Weg vom Objekt fotografieren. Allerdings würde ich dir auch dann aus Kostengründen dann das Sigma 150mm Makro empfehlen. Sigma ist bei Makro Objektiven sehr stark. Also wenn es unbedingt mehr Brennweite sein muss, weil du weiter vom Objekt weg fotografieren willst, dann das Sigma – ansonsten das CANON 100mm L Makro. Hier hast du noch einen sehr guten Bildstabilisator der ab Kamera Baureihen 60D und 7D und größerer (neueres AF System) top funktionieren. So gelingen dir sehr gute Makroaufnahmen auch freihand. Ich könnte noch mehr schreiben, aber belassen wir es mal hierbei.

      Grüße Jan

  7. Hallo Jan, vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Von den Alternativen zu einem Makroobjektiv hatte ich bisher noch nicht gehört, habe mal recherchiert und werde mir eine Nahlinse bestellen und damit mal experimentieren. Das Sigma 150mm klingt auf jeden Fall sehr spannend für mich, darauf werde ich jetzt sparen – bin ja schon mal beruhigt dass ich doch nicht so viel ausgeben muss!

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.