Sonnenuntergang am Strand von Khao Lak

Das Foto hatte ich bereits schon direkt in Facebook gezeigt. Ich wollte dennoch einmal diesen schönen Sonnenuntergang am Strand von Khao Lak hier auf
meinem Blog zeigen. Das Bild is am frühen Abend am Stranf aufgenommen. Das Wasser zieht sich zurück und da der Strand recht breit ist und es ziemlich flach ins
Wasser geht bleiben immer wieder kleine vollgelaufene Seen übrig, in denen sich die Sonne spiegelt.
‚>

/*the content in the_excerpt umwandeln, wenn keine bilder im archiv angezeigt werden sollen*/

Playa do Amado (Algarve Portugal)

[panorama url=“http://www.j-re.de/blog2/wp-content/uploads/2012/10/20120910-001-unbenannt_1.jpg“ width=“1759″ height=“400″ alt=“Praya do Amado“]

Der Strand Playa do Amado liegt westlich von Carrapteira. Eine kleine Straße geht aus Westen kommend von der EN268 links Richtung Strand ab. Es ist eine Pistenstraße vergleichbar mit unseren Feldwegen und darf offiziell befahren werden. Nach gut fünf Minuten fahrt kommt man dann endlich an den Parkplätzen an. Diese sind oberhalb des Strandes an den Felsen gelegen. Über einen Weg bzw. einem Holzsteg und einer Treppe gelangt man an den sehr weitläufigen Strand.

Aus meiner Sicht ist es neben der Playa do Bordeira ( auf der anderen Seite von Carrapteira gelegen) die Playa do Amado einer der schönsten Strände der Algarve und vor allem der Felsalgarve. Der Strand ist sehr weitläufig und ruhig gelegen. Es sind keine Hotels oder Ferienanlagen in der Nähe noch an den Felsen gebaut. Es gibt lediglich zwei bis drei Surfschulen und eine kleine Bar/Kiosk an dem man etwas zu essen und zu trinken bekommen kann. Selbst in der Hauptsaison hat man dort genügend Platz, um ungestört seinen Urlaub zu verbringen. Auch hier gibt es keine Eisverkäufer oder gar andere nervtötende Verkäufer. Wassersport Angebote gibt es – außer den Surfschulen – keine. Ich finde den Strand aus zwei Gründen interessanter als die Playa do Bordeira: 1) Man hat ein bisschen was zu schauen, da etwas mehr los ist -> Wellenreiter und Surfschule 2) man hat die Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken zu kaufen.

Das Meer ist hier sehr rau. Es ist eigentlich immer mehr oder weniger starker Wellengang. Man kann gut in das Wasser um sich abzukühlen. Für Leute die gerne viel schwimmen ist es eher ungeeignet, da auch nicht ungefährlich. Für Wellenreiter aber eben ein Paradies – für alle anderen aber eben auch. Das Wasser ist wie anderswo am Atlantik sehr kühl und durch die starken Wellen gefühlt noch kühler.

Möchte man essen gehen kann man auch dieses sehr gut machen. Es führt eine kleine Felsenstrasse oberhalb der Klippen entlang, welche die beiden Strände miteinander verbindet. Dieser sieht auf den ersten Blick nicht ungefährlich aus, lässt sich aber problemlos befahren. Auf gut der Hälfte des Weges liegt – man soll es nicht glauben – einfach ein tolles einfaches Restaurant mit einen genialen Blick über das Meer. Hier kann man hervorragend frischen und günstigen Fisch essen: Restaurant: „O Sitio do Forno“

‚>

/*the content in the_excerpt umwandeln, wenn keine bilder im archiv angezeigt werden sollen*/

Playa de Bordeira an der Algarve

[panorama url=“http://www.j-re.de/blog2/wp-content/uploads/2012/10/20120908-001-unbenannt_-3.jpg“ width=“1951″ height=“400″ alt=“Playa de Bordeira“]

Eine der schönsten und ruhigsten Strände an der Felsalgarve im Westen. Der Strand ist ca 1.5km lang und ca. 600m breit und man findet Sand in Massen. Der Strand liegt nördlich des kleinen Dorfes Carrapateira und wird daher auch oftmals Praia da Carrapateira genannt.

Die Infrastruktur in der Region ist relativ gering. Kaum Unterkünfte und Hotels, daher ein Traum eines Jeden der hier seine Ruhe sucht. Keine Wassersportangebote, keine Verkäufer die am Strand nerfen – nichts. Allerdings muss man auch sagen es gibt an diesem Strand daher auch keinerlei Möglichkeiten Getränke oder etwas zu essen zu kaufen. Es gibt keine Bar und keinen Kiosk. Man sollte sich unbedingt seine Getränke selber mitbringen. Der Strand selber ist traumhaft. Wellen, Sand, Meer umgeben von einer Felsküste. Neben dem nahe gelegenen Strand „Praia do Amado“ – kurz vor Carrapateira – ist dieser meiner Meinung nach eines der schönsten Strnde der Algarve. Eine kleine Schotterstrasse direkt oberhalb der Felsküste verbindet die beiden Strände. Auf der Hälfte des Weges findet sich dann ein Restaurant an den Klippen – ein Geheimtipp. Von dort hat man einen tollen Blick auf den Atlantik und kann preisgünstig hervorragenden Fisch esse: Restaurant „O Sitio do Forno“

Noch ein paar Worte zum Strand Praia do Amado. Hier ist es eben so schön und genauso erholsam. Vorteil ist jedoch das es oberhalb des Strandes eine kleine Bar gibt an der man Getränke, Eis und einfache Speisen bekommen kann. Die Preise sind auch hier sehr human. an diesem Strand gibt es etwas mehr zu sehen, denn es gibt hier 2-3 Surfschulen. Der Atlantik ist hier rauer und hat einiges an Wellen, daher ist er so beliebt bei Wellenreitern.

‚>

/*the content in the_excerpt umwandeln, wenn keine bilder im archiv angezeigt werden sollen*/